Glorez, Andreas

Neuangeordnete vollständige Haus- und Land-Bibliothec

Worinnen der Grund unverfälschter Wissenschafft zu finden ist, deren sich bey jetziger Zeit ein Hof-, Handels-, Haus-, Burgers- und Land-Mann zu seinem reichlichen Nutzen bedienen kan. In zwey Cabinet oder Theile abgetheilet. Deren erstes in sich hält, Die zum Haushalten nöthige Natur- und Kunst-Bücher. Darinnen Erstens die allernöthigste Lehren vor Hausvätter, Hausmütter, Kinder, Knechte und Mägde. II. Was ein Haus- und Landherr so wol an dem Landgut selbst, als bey besonderen Umständen desselben in Obacht zu nehmen. III. Der Ackerbau- und wie allerhand Feld-Früchte als Waitzen, Rocken, Gersten &c., auch Hopfen, Saffran &c. zu bauen. IV. Der Garten-Bau und wie mit gemeinen Zwerg- und ausländischen Bäumen, Blumwerck &c umzugehen. V. Verpflegung der Wiesen. VI. Der Weinbau. VII. Der Wald und Gehöltz. VIII. Was bey denen Wassern und Techen in Obacht zu nehmen. IX. Wie eine Wohnung, Scheuer und Stall vor Pferd und Rindvieh bequemlich zu bauen. X. Die Erndte, Heimthuung des Obsts, Weinlese, Beholtzung, häusliche Verwahr- und Aufbehaltung der Früchte. XI. Ein Kräuter-Buch von Beschaffenheit, Tugend und Nutzen der Artzney-Kräuter. XII. Eine Mayerei, und wie so wol das Rind-, Schaaf-, Schwein- und Geiß-Vieh, als auch Pferde zu ziehen und zu warten, nebst einer Roß-Anatomie, und Roß-Cur. XIII. Beschreibung der wilden, reissenden und etlicher ausländischer Thiere, nebst dem Weydwerck und dem Jagen, ingleichen vor schädlichen Thieren und deren Ausrottung: Von der Falcknerey, auch Vögelfang. Von fliegendem Ungeziefer. Von Verpflegung und Nutzender Biene. XIV. Beschreibung der Erden und denen darinnen befindlichen Dingen, als gemienen und Edel-Steinen, Metallen und Mineralien, nebst denen hiebey nützlichen Wissenschafften. XV. Nachricht von denen aus fremden Ländern und Welt-Theilen kommenden Saamen, blättern, Rinden, Früchten, Säfften und von Thieren genommenen Waaren. XVI. Eintheilung und Lauff des Jahrs, nebst der Beschaffenheit der Meteroen oder der Lufft-Begenheiten. XVII. Die Haushaltung in welcher zu lernen das Bierbrauen, Methsieden, allerhand Kräuterweine zu machen; ingleichen Brandenwein und Rossolis, verschiedene andere Künsten als Fürniß &c. das Kochen, Backen, Servietten-Brechen, Transchiren: Distilliren, Säffte, Balsam, Pulver, Oele, Saltze, und Pflastr zu machen, das Seiffensieden, Liechterziehen, Kleider, Leinenzeuch und Bettwerck anzuschaffen und zu behandlen. XVII. Der Mensch, in Ansehung seines Wesens, Anatomie, Cörpers, Seel, dieser beeder Vereinigung, Erhaltung, Pfleg, Wart, Zierung, Gebrächlichkeiten und Ende. In dem andern Cabinet oder Theil sind begriffen die zum Haushalten nöthige Medicin-, Moral- und Rechts-Bücher. Vorstellend I. die Cur der vornehmsten innerlichen und äusserlichen Kranckheiten nebst derseben Zeichen, und Erkanntnuß aus dem Urin und Pulß, insonderheit was bey dem Kopffweh, Schnuppen, bey Augen-, Ohren-, Nasen-, Mund-, Leffzen-, Zähn- und Hals-Gebrechen, bey Hertz-Klopffen, Ohnmachten, Leber- und Lungen-Anstössen, Magen-Beschwernuß, Miltz-Kranckheit, Seitenstechen, Grieß- und Stein-Schmertzen, Durchlauff, Colic, Grimmen, Hypochondrie, Gelbsucht, Wassersucht, kalten Fiebern, Gliedersucht, Pest, Hitzigen- und Petechialischen Fiebern, angezauberten Kranckheiten, weiblichen Zuständen, wie auch den kleinen Kindern zugebrauchen. ll. Eine Chirugie, anzuwenden, bey Brand vom Feuer, &c. Geschwären, Unreinigkeiten der Haut, Wunden, Verletzungen, Schäden &c, III. Mathemarische Künste, als das Feuerwerck, Instrumenten zu Hebung großer Lasten. IV. Schreib-Kunst mit allerhand Dinten, Gold und Silber, nebst andern hieher gehörigen Dingen,. V. Wie Sonnen-Uhren zu machen, VI. Das Feldmessen. Vll. Visiren. VIII. Eine Verglelchung der Getrayd- und Ellen- Maas verschiedener Länder und Städte gegeneinander. IX. Schreiberey-Sachen, als Rechnungen, Inventarien, Theilungs-Zettul, Obligationen, Quittungen, Suppliquen, Mieth-, Bestand-, Geburts-, Lehr-, Abschieds-, Send-Brief, ingleichem Gratulations- und Condolentz-Complimenten. X. Nachricht von denen Rechten sowol 1. insgemein als 2. in so fern sie denen in dem ersten Theil abgehandelten Materien zu appliciren, mithin von dem Recht der Bürger, Bauern, geheiligter und Ehrwürdiger Sachen, der Allodial- und Lehen-Güter, der Contrahirenden Personen, der Dinge über welche ein contract zu machen, des Zehenden, der Ernde, Wein-Lese, des Wassers, der Flüssen, Brunnen, hieher dienlichen Servituren oder Dienstbarkeiten, der Thiere, zuforderst der Pferde, Fuhr- und Postwesens, der Hut und Trifft, der Jagd, des Vogelfangs; ferner, der Steine, Bergwerck, Müntze, des Saltzes, Geldes, Wechsels &c., item des Arrhae oder Handgelds, der Ehe-Verlöbnuß, Heyrath-Guts, Leib-Gedings, &c. Von der vätterlichen Gewalt, Kinderzucht, Vormundschafft, Obrigkeit, Jurisdiction, von den meisten, &c. nicht weniger von Verbrechen, Missethaten und derselben Bestraffung. Samt einer Zugab, Bestehend I. in einer curiösen Beschreibung einer Armee. II. In Geistlichen Betrachtungen über etliche Materien des ersten und andern Theils und in einem Unterricht, wie man sich in Conversationen sittlich und Christlich aufführen soll
Nebst beygehörigen Kupffern. Ein Werck, welches allen Land-Beamten, auch sonst allen Haus-Vättern, wes Stands und Zustands sie auch seyn mögen, sehr nützlich und nöthig. Ehedessen zusammen getragen Von Andraea Glorez von Mähren. Anjetzo aber mit grosser Mühe und Fleiß unter einer deutlichen Schreib-Art in gegenwärtige Ordnung gebracht, Von Georgio Philippo Platz, Iur. Pract., auch PR. der Frantzösischen Sprach in Nürnberg
Hrsg. v. Georg Philipp Platz
LothnerNürnberg1719
Sprache: 
deutsch
Anzahl der Bände: 
2