Kirsch, Adam Friedrich

Neu-verfertigtes und in zwey Theil eingerichtetes Kunst- Hauß- Arzney- und Wunder-Buch

Oder Der zu vielen Wissenschafften dienstlich-anweisende, neu-eingerichtete, viel-vermehrte und zum viertenmahl wieder aufgelegte Curiose Künstler. In dessen Ersten Theil abgehandelt wird: I. Die Erkanntnuß der gerechten, guten Edelgesteine, deren Preiß und Krafft, Schönheit und Tugenden, ingleichen von Perlen, Corallen und endlich auch von denen durch Kunst gemachten Flüssen und Steinen. II. Die edle Probier-Kunst auf allerhand Mineralien, Metallen und Müntzen wie auch ein Bericht vom Glaß-machen und Töpffer-Glaßieren &c., auch ungemeinen Chimischen Wissenschafften. III. Das künstliche Stuck-Giessen, und was bey solcher Kunst höchstnöthig zu wissen, dabey zugleich viel vom Salpeter-Sieden, Pulver machen, auch andere für Constabler und Feuerwercker dienliche rare Wissenschafft zu finden. IV. Unterschiedliche in Verwunderung bringende fürtreffliche Künste, seltzame Würckungen der Natur, nebst sehr viel nützlichen Curisitäten, absonderlich eine ausführliche Beschreibung von allerley Sonnen-Uhren wie auch seltzame Garten- und Pflantz-Künste. V. Allerhand fürtrefflich-erdenckliche Leder-Arbeit, item künstliche Schönfärberey auf Tuch, Wüllen, Garn, Seiden, geheime Kirschner- und andere ungemeine Haushaltungs-Künste mehr. In dessen Continuation oder andern Theil folget: I. Kurtze Anweisung, wie man ein wolbestelltes Hauswesen (oder Haußhalten) auf dem Land anrichten und dem Feld- und Acker-Bau wol verstehen möge. II. Wie man auf dem Land eine schöne Vieh-Zucht anzuschaffen und selbige mit gutem Nutzen zu vermehren und zu unterhalten seye. III. Wie man auf das beste einen schönen fruchtbaren Baum-, blumen, Küchen-, Kräuter- und Wein-Garten anrichten und guten Nutzen darvon erheben möge. Deme noch beygefüget von allerhand bewährten Bier-, Brandwein- und Essig-Künsten nebst Zubereitung seltener Geträncke. IV. Was bey dem Bau-Wesen, doch meistens auf dem Lande, am nothwendigsten zu beobachen. V. Wie ein sorgfältiger Hausvatter für sich und die Seinigen allerhand köstliche und bewährte Medicamenten selbst bereiten und zu seiner Gesundheit gebrauchen möge. VI. Von Zubereiutng vielerley schöner Mahler-Farben, Fürniß- und Illuminir-Künsten, so wohl auf Pergament als auf Leder. VII. Wie guter Nutz von der Waldung einzuziegen und wie solche zu warten. VIII. Kurz verfasste Anweisung zum Vogelfang, Fischerey u. Bienen-Verpflegung. IX. Die im vorigen Werck angefangene und mit grossem Fleiß fortgesetzte fürtreffliche Artillerie- und Feuerwercks-Kunst. X. Mehrerer Unterricht zu der im ersten Theil abgehandelten, eifrig verlangten und jetzt vollkommenen schönen Färberey-Kunst. Wie die Flecken von Obst oder Oel aus den Kleidern zu bringen. Item, vom Liechterziehen, so wohl von Wachs als Unschlitt
Samt einem Anhang von allerhand erdencklichen, so wol gemeinen als wohlriechenden Seiffen, Zurichtung und Erhaltung der Haare zu den Paruquen, Siegellack, und Wachs-Künsten . nebst noch vielen andern ungemeinen dem Hauswesen wolanständigen Wissenschafften mehr. Ein Werck, so jedermänniglich, wes Standes, Profession oder Geschlechts er immer seyn mag, so wohl in den Städten als auf dem Land, nutzlich, dienlich, und fast unentbehrlich. Auf Antrieb und Verlangen vieler Liebhaber mit grosser Mühe und Fleiß zusammengetragen, und mit vielen darzu gehörigen Kupffern versehen, an das Liecht gegeben Von Adam Friederich Kirschen
Vierte Auflage
BuggelNürnberg1719
Sprache: 
deutsch
Paralleltitel: 
Kunst-, Hauß-, Arzney- und Wunder-Buch